top of page
  • AutorenbildChiara

Samadhi Yoga: Auf dem Weg zum höchsten Bewusstsein

Yoga ist eine Praxis, die über körperliche Asanas hinausgeht und auch das Streben nach einem tieferen Bewusstseinszustand umfasst. Ein solcher Zustand wird als Samadhi bezeichnet, das achte und letzte Glied des achtgliedrigen Yoga-Pfades von Patanjali. Aber was bedeutet Samadhi genau und wie kann es im Yogaunterricht und im Alltag angestrebt werden?

Samadhi Yoga

Was ist Samadhi?

Samadhi ist ein Sanskrit-Wort, das oft mit "Erleuchtung", "höchstes Bewusstsein" oder "völlige Selbstverwirklichung" übersetzt wird. Es wird als der Punkt beschrieben, an dem das individuelle Selbst mit dem Universellen Selbst verschmilzt, und es wird als der ultimative Zustand der Einheit, des Friedens und der Erkenntnis angesehen.

In Samadhi wird das Bewusstsein so rein und klar, dass es über die Dualität hinausgeht und sich in einem Zustand der vollkommenen Harmonie und Ganzheit befindet.


Samadhi im Yogaunterricht

Im Yogaunterricht ist Samadhi oft das ultimative Ziel, aber es ist wichtig zu verstehen, dass es nicht als ein Ziel angesehen wird, das erreichbar oder messbar ist. Stattdessen ist es ein ständiges Streben, ein ständiger Prozess der Selbsterforschung und Transformation.


Die Praxis von Asanas, Pranayama, Meditation und die Einhaltung der Yamas und Niyamas können alle Wege sein, um Samadhi anzustreben. Es geht darum, das Bewusstsein zu erweitern, die Identifikation mit dem Ego zu lösen und eine tiefe Verbindung mit dem Universellen Selbst zu erfahren.


Samadhi im Alltag

Auch im Alltag kann das Streben nach Samadhi durch verschiedene Praktiken gefördert werden. Es könnte so einfach sein wie die Praxis der Achtsamkeit, indem man sich voll und ganz auf den gegenwärtigen Moment konzentriert, oder es könnte durch tiefergehende spirituelle Praktiken wie Meditation und Selbstreflexion erreicht werden.


Es geht darum, die Dualität zu überwinden und ein Gefühl der Einheit und Verbundenheit mit allem, was existiert, zu erfahren. Dies könnte bedeuten, Mitgefühl und Verständnis für andere zu fördern, die Schönheit und das Wunder in den einfachsten Dingen des Lebens zu erkennen oder einfach einen tiefen Frieden und Zufriedenheit in sich selbst zu finden.

 

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Samadhi ein Zustand des höchsten Bewusstseins und der völligen Selbstverwirklichung ist, nach dem im Yoga angestrebt wird. Es ist ein Prozess, ein Weg und nicht unbedingt ein erreichbares Ziel. Es ist ein ständiges Streben nach Bewusstseinserweiterung, Selbsterkenntnis und Einheit mit dem Universellen Selbst. Ob auf der Matte oder im Alltag, möge Dein Yoga-Weg Dich immer näher zu diesem Zustand des inneren Friedens und der Erkenntnis führen.

Commentaires


Les commentaires ont été désactivés.
bottom of page