top of page
  • AutorenbildChiara

Unterschied zwischen 200h, 300h und 500h Yogalehrer Ausbildung

Aktualisiert: 28. Feb. 2023

Als angehender Yogalehrer möchtest du wahrscheinlich eine Yogalehrerausbildung absolvieren, um deine Fähigkeiten zu verbessern und dich auf eine Karriere als Yogalehrer vorzubereiten. Es gibt verschiedene Arten von Yogalehrerausbildungen, aber die drei häufigsten sind die 200 Stunden, 300 Stunden und 500 Stunden Ausbildungen der Yoga Alliance.


In diesem Beitrag erfährst du den Unterschied zwischen diesen Ausbildungen und wie du entscheiden kannst, welche Ausbildung für dich am besten geeignet ist. Weitere Zertifizierungen neben der Yoga Alliance findest du hier.


Yoga Ausbildung und Weiterbildung


Die 200 Stunden Yogalehrerausbildung ist die grundlegende Ausbildung, die die meisten Menschen wählen, wenn sie ihre Karriere als Yogalehrer beginnen möchten. Während dieser Ausbildung lernst du die Grundlagen des Yoga, einschließlich der Asanas, Pranayama, Meditation und Philosophie. Diese Ausbildung ist normalerweise in einem intensiven Zeitraum von 4 bis 6 Wochen oder auf einer längeren Zeitbasis über mehrere Monate oder Jahre verteilt.


Die 300 Stunden Ausbildung ist eine fortgeschrittenere Ausbildung, die sich auf die Vertiefung deiner Kenntnisse und Fähigkeiten im Yoga konzentriert. Während dieser Ausbildung lernst du fortgeschrittenere Asanas und Techniken, die Anatomie und Physiologie des Körpers und wie du dein Wissen an deine Schüler weitergeben kannst. Viele Schulen bieten diese Ausbildung als Fortsetzung der 200 Stunden Ausbildung an, aber es ist auch möglich, direkt mit einer 300 Stunden Ausbildung zu beginnen.


Die 500 Stunden Ausbildung zum Yogalehrer ist die umfassendste Ausbildung, die du absolvieren kannst, um dich als professioneller Yogalehrer zu etablieren. Diese Ausbildung ist eine Zusammensetzung der 200 Stunden und 300 Stunden Ausbildung. Wenn du also beide Absolviert hast, hast du die 500 Stunden. Manche Studios bieten diese Ausbildung auch in einem Stück an um dir ein tiefes Verständnis des Yoga in all seinen Facetten, einschließlich der Philosophie, Geschichte und Spiritualität zu vermitteln. Diese Art erfordert viel Engagement und Hingabe.


Es ist wichtig zu beachten, dass die Anforderungen und Inhalte der verschiedenen Ausbildungen von Schule zu Schule variieren können. Es ist daher empfehlenswert, dass du dich im Voraus über die Anforderungen und den Lehrplan der von dir gewählten Schule informierst.


Die richtige Wahl treffen

Die Wahl der richtigen Yogalehrerausbildung hängt von deinen persönlichen Zielen und Bedürfnissen ab. Wenn du eine Karriere als professioneller Yogalehrer anstrebst, ist die 500 Stunden Ausbildung die beste Wahl, um dich umfassend auf diesen Beruf vorzubereiten. Wenn du jedoch nur deine Fähigkeiten im Yoga verbessern oder dein Wissen vertiefen möchtest, kann eine 200 StundenAusbildung ausreichend sein.


In jedem Fall ist es wichtig, dass du eine seriöse und renommierte Schule wählst, um sicherzustellen, dass du eine qualitativ hochwertige Ausbildung erhältst. Vergiss auch nicht, dass die Ausbildung nur der erste Schritt ist. Um ein erfolgreicher Yogalehrer zu sein, ist es wichtig, dass du deine Fähigkeiten kontinuierlich verbessern und erweitern, indem du regelmäßig an Fortbildungen teilnimmst und deine Praxis selbst pflegst. Unsere Top 10 Yogalehrer Ausbildungen in Wien findest du hier.


 

Fazit

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Wahl der richtigen Yogalehrerausbildung davon abhängt, welche Ziele du als Yogalehrer hast und wie viel Zeit und Engagement du in deine Ausbildung investieren möchtest. Eine 200 Stunden Ausbildung ist ein guter Start für Anfänger, während eine 300 Stunden Ausbildung für fortgeschrittene Schüler geeignet ist. Eine 500 Stunden Ausbildung ist die umfassendste und bietet eine solide Grundlage für eine Karriere als professioneller Yogalehrer. Unabhängig davon, für welche Ausbildung du dich entscheidest, ist es wichtig, dass du eine seriöse Schule wählst und deine Praxis kontinuierlich pflegst, um deine Fähigkeiten zu verbessern und dich als Yogalehrer zu etablieren.

bottom of page