top of page
  • AutorenbildChiara

Vinyasa Krama - die Kunst des Sequenzierens

Aktualisiert: 1. Mai 2023

Heute möchten wir über Vinyasa Krama sprechen - die Kunst des Sequenzierens. Vinyasa Krama ist eine Technik, die in der Yogapraxis verwendet wird, um eine Sequenz von Asanas (Yogapositionen) zu erstellen, die fließend und harmonisch ineinander übergehen. In diesem Blog-Beitrag werden wir dir erklären, was Vinyasa Krama ist, wie es funktioniert und wie du es in deiner eigenen Yogapraxis anwenden kannst.

Wie lerne ich die Kunst des Yoga Sequencing

Was ist Vinyasa Krama und warum ist es wichtig?

In diesem Abschnitt möchte ich dir eine Einführung in Vinyasa Krama geben. Vinyasa Krama ist eine Yoga-Praxis, die sich auf die Abfolge von Bewegungen und Atemübungen konzentriert. Diese Abfolge wird oft als "Vinyasa-Fluss" bezeichnet, der aus einer Reihe von Haltungen besteht, die miteinander verbunden werden.


Die Wurzeln von Vinyasa Krama liegen im traditionellen indischen Hatha-Yoga. Es wurde von T. Krishnamacharya entwickelt, der als Vater des modernen Yoga gilt. Krishnamacharya betonte die Bedeutung der individuellen Anpassung und sagte, dass Yoga für jeden praktizierbar sein sollte, unabhängig von Alter, Geschlecht oder körperlicher Verfassung.


Vinyasa Krama ist daher besonders wichtig für dich, da es auf deine Bedürfnisse und Fähigkeiten eingeht. Es ermutigt dich, dein eigenes Tempo und deine eigene Atmung zu finden und die Übungen entsprechend anzupassen. Es fördert auch deine Konzentration und Achtsamkeit, da jede Bewegung bewusst ausgeführt werden muss.


Die Vinyasa Krama-Praxis kann auch körperliche Vorteile bringen. Es verbessert deine Flexibilität, deine Kraft und deine Ausdauer und kann helfen, Stress abzubauen und deine geistige Klarheit zu fördern.


Was sind die drei Elemente von Vinyasa Krama und warum sind sie wichtig?

Bevor wir tiefer in die Praxis von Vinyasa Krama eintauchen, ist es wichtig, die Grundlagen dieser Yogastilrichtung zu verstehen. Vinyasa Krama besteht aus drei wichtigen Elementen: Vinyasa, Krama und Asana.

  1. Vinyasa: Vinyasa bezieht sich auf die Verbindung von Bewegung und Atmung. In Vinyasa Krama wird jede Bewegung mit einem Atemzug verbunden, was zu einem fließenden und kontinuierlichen Bewegungsablauf führt. Diese Verbindung von Bewegung und Atmung kann helfen, den Geist zu beruhigen und das Bewusstsein zu schärfen.

  2. Krama: Krama bedeutet wörtlich übersetzt "Schritt" oder "Stufe". In Vinyasa Krama bezieht sich Krama auf die schrittweise Progression von einer Haltung zur nächsten. Durch eine sorgfältige Planung und Anordnung der Haltungen kann der Körper sanft und sicher in immer anspruchsvollere Haltungen geführt werden.

  3. Asana: Asana bezieht sich auf die physische Haltung, die in Vinyasa Krama praktiziert wird. Diese Haltungen werden sorgfältig ausgewählt und in einer bestimmten Abfolge angeordnet, um bestimmte körperliche, geistige und spirituelle Ziele zu erreichen.

Warum sind diese drei Elemente so wichtig in der Vinyasa Krama-Praxis? Indem wir die Verbindung von Bewegung und Atmung, die schrittweise Progression und die sorgfältige Auswahl und Anordnung von Haltungen in unseren Praktiken berücksichtigen, können wir eine tiefe, bewusste und sinnvolle Erfahrung schaffen, die Körper, Geist und Seele in Einklang bringt.


Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Erstellung einer Vinyasa Krama-Sequenz

Eine der Besonderheiten von Vinyasa Krama ist, dass es sich auf die Abfolge von Bewegungen und Atemübungen konzentriert. In diesem Abschnitt werde ich dir eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Erstellung einer Vinyasa Krama-Sequenz geben.

  1. Zielsetzung: Überlege dir zunächst, welche Ziele du mit deiner Vinyasa Krama-Sequenz erreichen möchtest. Möchtest du die Flexibilität deiner Schülerinnen verbessern oder ihre Kraft und Ausdauer erhöhen? Vielleicht möchtest du auch eine bestimmte Körperregion ansprechen oder eine beruhigende Praxis gestalten.

  2. Haltungen auswählen: Wähle nun eine Auswahl an Haltungen aus, die zu deinen Zielen passen. Stelle sicher, dass du eine Mischung aus stehenden, sitzenden und liegenden Haltungen wählst, die auf verschiedene Körperregionen abzielen. Beachte dabei auch die individuellen Fähigkeiten und Bedürfnisse deiner Schülerinnen.

  3. Verbindung zwischen den Haltungen: Überlege dir, wie du die Haltungen miteinander verbinden kannst. Eine Möglichkeit ist, eine bestimmte Anzahl von Atemzügen in jeder Haltung zu verbringen und dann in die nächste Haltung überzugehen. Eine andere Möglichkeit ist, jede Haltung mit einem bestimmten Atemmuster zu verbinden.

  4. Atemübungen einfügen: Füge nun Atemübungen ein, die zu deiner Sequenz passen. Atemübungen können sowohl beruhigend als auch anregend sein und können helfen, den Geist zu klären und den Fokus zu erhöhen.

  5. Warm-up und Cool-down: Stelle sicher, dass deine Sequenz mit einem angemessenen Warm-up beginnt und mit einem Cool-down endet. Dies kann eine einfache Atemübung oder eine kurze Meditation sein.

  6. Testen und Anpassen: Probier deine Sequenz aus und beobachte, wie sie von deinen Schülerinnen aufgenommen wird. Passe sie gegebenenfalls an, um sie besser an ihre individuellen Bedürfnisse und Fähigkeiten anzupassen.

Indem du diese Schritte befolgst, kannst du eine erfolgreiche und wirkungsvolle Vinyasa Krama-Sequenz erstellen, die auf die Bedürfnisse deiner Schülerinnen eingeht. Viel Spaß beim Erstellen deiner eigenen Sequenz!

 

Wir hoffen, dass dieser Blogbeitrag dir eine Einführung in die Welt des Vinyasa Krama gibt und dir hilft, deine eigene Yogapraxis zu verbessern. Vielen Dank für deine Zeit und Namaste!

Commentaires


Les commentaires ont été désactivés.
bottom of page