top of page
  • AutorenbildChiara

Umgang mit Nervosität beim Unterrichten von Yogastunden: Tipps für Yogalehrer:innen

Yoga ist eine beliebte Praxis, die von vielen Menschen zur Verbesserung der Gesundheit und des Wohlbefindens genutzt wird. Als Yogalehrer:in spielt man dabei eine wichtige Rolle, indem man den Schüler:innen bei der Ausübung von Yoga hilft und sie unterstützt. Doch oft kann die Nervosität vor der ersten Stunde oder auch generell im Unterrichten von Yoga eine Herausforderung darstellen. In diesem Blog-Beitrag werden wir uns mit Tipps beschäftigen, wie man als Yogalehrer:in mit Nervosität umgehen und sie überwinden kann.

Angst vor der ersten Yogastunde

Nervosität vor der ersten Stunde

Die erste Yogastunde kann für Yogalehrer:innen sehr aufregend und auch beängstigend sein. Es ist normal, dass man sich Sorgen macht, ob man den Schüler:innen gerecht werden kann und ob man die Erwartungen erfüllen kann. Hier sind einige Tipps, um mit Nervosität umzugehen:

  • Vorbereitung: Eine gute Vorbereitung ist der Schlüssel zum Erfolg. Man sollte sich vor der Stunde ausreichend Zeit nehmen, um sich vorzubereiten, den Ablauf der Stunde durchzugehen und sich auf die Schüler:innen einzustellen. Es kann auch hilfreich sein, sich Notizen zu machen und diese vor der Stunde noch einmal durchzugehen. Weitere Tipps für das Vorbereiten für deine erste Yogastunde findest du hier.

  • Positive Selbstgespräche: Negative Gedanken und Selbstzweifel können die Nervosität verstärken. Stattdessen sollte man sich selbst positive Gedanken und Ermutigungen zusprechen. Zum Beispiel: "Ich bin gut vorbereitet und werde eine großartige Stunde geben."

  • Entspannungstechniken: Entspannungstechniken wie Yoga, Meditation oder Atemübungen können helfen, die Nervosität zu reduzieren. Vor der Stunde kann man zum Beispiel einige Atemübungen machen, um sich zu beruhigen und zu entspannen.

Tipps gegen Nervosität

Nervosität ist etwas, das viele Yogalehrer:innen während des Unterrichts erfahren können. Es gibt jedoch verschiedene Techniken und Strategien, um mit dieser Nervosität umzugehen. Hier sind einige Tipps:

  • Achtsamkeit: Achtsamkeit kann helfen, die Nervosität zu reduzieren und den Fokus auf den gegenwärtigen Moment zu legen. Man kann zum Beispiel während der Stunde bewusst auf seine Atmung und Körperhaltung achten und sich auf den Augenblick konzentrieren.

  • Visualisierung: Die Visualisierung kann helfen, sich auf eine erfolgreiche Stunde vorzubereiten und das Selbstvertrauen zu stärken. Man kann sich zum Beispiel vorstellen, wie man die Schüler:innen anleitet und wie die Stunde abläuft.

  • Körperhaltung: Eine aufrechte und selbstbewusste Körperhaltung kann helfen, das Selbstvertrauen zu stärken und die Nervosität zu reduzieren. Yogalehrer:innen sollten darauf achten, eine offene Körperhaltung zu haben und Blickkontakt mit den Schüler:innen zu halten.

Geht die Nervosität irgendwann weg?

Die gute Nachricht ist, dass die Nervosität im Laufe der Zeit oft nachlässt, je mehr Erfahrung man als Yogalehrer:in sammelt. Wenn man mehr und mehr Stunden unterrichtet, wird man sicherer in der Anleitung der Schüler:innen und bekommt ein besseres Verständnis dafür, wie man eine erfolgreiche Yogastunde gestaltet. Hier sind einige weitere Faktoren, die dazu beitragen können, die Nervosität zu reduzieren:

  • Übung: Wie bei allen Fertigkeiten kann man als Yogalehrer:in nur besser werden, indem man übt. Je mehr Stunden man unterrichtet, desto selbstbewusster wird man in seiner Rolle als Lehrer:in.

  • Feedback: Feedback von den Schüler:innen kann helfen, den eigenen Unterrichtsstil zu verbessern und das Selbstvertrauen zu stärken. Wenn die Schüler:innen positive Rückmeldungen geben oder Verbesserungsvorschläge machen, kann man dies als Bestätigung und Motivation nutzen.

  • Mentoren und Kollegen: Mentoren oder erfahrene Kollegen können wertvolle Unterstützung und Beratung bieten, um Herausforderungen zu bewältigen und das Selbstvertrauen zu stärken. Es kann hilfreich sein, sich regelmäßig mit anderen Yogalehrer:innen auszutauschen und Feedback zu erhalten.

 

Als Yogalehrer:in kann die Nervosität vor der ersten Stunde oder im Unterrichten von Yoga eine Herausforderung darstellen. Es ist jedoch wichtig, Techniken und Strategien zu nutzen, um mit der Nervosität umzugehen und das Selbstvertrauen zu stärken.


Eine gute Vorbereitung, positive Selbstgespräche, Entspannungstechniken, Achtsamkeit und Visualisierung können helfen, die Nervosität zu reduzieren. Außerdem kann die Erfahrung, Übung, Feedback und Unterstützung von Mentoren und Kollegen dazu beitragen, die Nervosität im Laufe der Zeit zu verringern.


Vergiss nicht - you got this!

Kommentare


Die Kommentarfunktion wurde abgeschaltet.
bottom of page